Kinder erleben Gemeinschaft, Handwerk, Umweltbildung und Waldpädagogik im Mittelalterlichen Dorf Steinrode
Steinrode_Bote.jpg

Steinrode-Bote Sommer 2017

Indianerwildniswoche auf dem Steinberg

Tief im Kaufunger Wald zwischen Hann. Münden und Witzenhausen bot der Förderverein für Umweltbildung und Waldpädagogik an Schulen e.V. - „Libellula“ - an jeweils der ersten Schulferienwoche in Niedersachsen und Hessen ganz besondere Ferienspiele an. Je 30 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren lebten vier Tage lang auf dem Gelände des Mittelalterlichen Modelldorfs Steinrode wie ein Stamm der Ureinwohner Amerikas ohne Handy, ohne Fernseher, ohne Strom, dafür nahe der Natur und ihren Bewohnern. Schon nach dem ersten Tag wusste jeder was zu tun war, um das Frühstück aus Obst, Gemüse, Müsli und leckeren Broten vorzubereiten. Wasser musste von der benachbarten Wasserstelle geholt, das Koch- und Lagerfeuer angezündet und die kuscheligen Felle auf die Sitzstämme gelegt werden.

Kinder erleben Wald, Natur und Handwerk im Mittelalterlichen Dorf Steinrode
Totempfahl vorm Tipi
_CPP1399.jpg
_CPP1444.jpg

Sommerferien_17_NiSa.jpg
Kinder erleben Wald, Natur und Handwerk im Mittelalterlichen Dorf Steinrode
Essenkochen am Feuertisch
Kinder erleben Wald, Natur und Handwerk im Mittelalterlichen Dorf Steinrode
... und überm Lagerfeuer
_CPP1405.jpg
Am idyllischen Steinbergsee
Am idyllischen Steinbergsee
Die Jäger und Sammler
Die Jäger und Sammler
Ein Wasserskorpion
Ein Wasserskorpion
_CPP1383.jpg

Die Tage waren gefüllt mit dem Bau von Tipis, dem Herstellen von indianischem Schmuck, dem Töpfern von „Krafttieren“, dem Sägen und Schnitzen von Klanghölzern für die Trommelmusik, aber auch dem ausgelassenen Toben durch Wald und Dorf. Morgens und mittags wurde gemeinsam mit den Erwachsenen ein Lied gesungen, über den Fluss, der ins Meer fließt und die Erde, die uns trägt. Das schönste für die Kinder war der ungezwungene Tagesablauf mit viel freier Spielzeit und gleichzeitig der Möglich- und Notwendigkeit Verantwortung für die Gruppe zu übernehmen bei der Essenszubereitung oder dem Abwasch des eigenen Essgeschirrs. Ausflüge in den angrenzenden Wald wurden unternommen, um am nahegelegenen Steinbergsee Ton zu holen oder spielerisch auf „Büffeljagd“ zu gehen. Die Tipis wurden für gemeinschaftliche Zusammenkünfte genutzt, um über das Leben der Indianer zu sprechen und über ihre Weisheiten nachzudenken, wie z.B. „Urteile nicht über einen Menschen, ehe du nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bist“. Oder die Wertschätzung und Verehrung der anderen Lebewesen, zu denen beim Sammeln, Jagen und gemeinsamer Verarbeitung eine viel engere Beziehung aufgebaut werden kann, als beim Essen im Schnellrestaurant oder beim Einkauf im Supermarkt.

... konnten wir Ton holen
... konnten wir Ton holen
Es gibt hellen und dunklen Ton
Es gibt hellen und dunklen Ton
In der Töpferei
In der Töpferei
WP_20170705_034.jpg

Zum Abschluss wurden den Eltern stolz die getöpferten Tiere, gebastelten Schmuckstücke und selbst gestalteten Tipis präsentiert und gemeinsam das Lied gesungen. Bei der Trommel- und Klangholz-Darbietung konnten schließlich auch mal die ganz Kleinen den Takt angeben. Die fünf Betreuerinnen und Betreuer des Vereins Libellula - Waldpädagogen, Erzieher, Lehrer und Freiwillige im Ökologischen Jahr - waren sich einig, dass alle Kinder trotz großer Alters- und Interessensunterschiede ihren Platz in der Gemeinschaft gefunden haben. Die Kinder konnten auch die Ruhe des Waldes, kleine Abenteuer und einige "Lebenseinstellungen" der Indianer erfahren. Waldpädagogin Ulrike Zander-Platner fasste es zusammen: „Die natürliche Umgebung des Waldes wirkt gleichzeitig beruhigend und anregend und hilft enorm dabei, das spielerisch Gelernte zu verinnerlichen und die eigenen Gedanken anzuregen.“

_CPP1483.jpg
_CPP1516.jpg
_CPP1503.jpg

Auch das Göttinger Tageblatt hat über die Wildniswochen berichtet (Link zum Artikel)

_CPP1502.jpg
_CPP1372.jpg

Großer Waldtag 2017

Der Waldtag stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Bienen.

Über den Besuch der Mittelalterlichen Reiter an Himmelfahrt berichtete die HNA Hann. Münden. (Zum Artikel hier klicken)

Bieneninfo_CPP1017.jpg

Es gab wieder viele spannende und lehrreche Mitmachstationen im Dorf und im Wald. Schwerpunktthema waren dieses Jahr die Bienen - auf einer Ralley zur Streuobstwiese und am Info-Tisch unter der Dorf-Eiche gab es viel über Honig- und auch Wildbienen zu entdecken.

Entdeckungen auf der Streuobstwiese des WPZ
Entdeckungen auf der Streuobstwiese des WPZ
Insektenhotel basteln
Insektenhotel basteln
Und wie immer leckere Bio-Bratwurst...
Und wie immer leckere Bio-Bratwurst...
Bioleka_Bot_Gart_KS_20160522_173703.jpg
Selbstgebasteltes Mobile
Selbstgebasteltes Mobile
Dorfvögtin Nelli
Dorfvögtin Nelli
... und Flammkuchen aus dem Lehmofen
... und Flammkuchen aus dem Lehmofen

Im Herbst gibt es wieder spannende Herbstferienspiele im Wald und Mittelalterlichen Dorf und ein schönes Herbstfest. Lesen Sie dazu die Zeitungsberichte vom letzten Jahr (Links) und lassen Sie sich schon jetzt bei Facebook an die Termine erinnern. Aktuelle Termine und alle Infos (rechtzeitig vorher) hier auf unserer Seite (Terminkalender).

Bastelmöglichkeiten und Leckereien für die ganze Familie gibt es jeden Sonntag im Mittelalterlichen Modelldorf Steinrode von 11 bis 17 Uhr.

Steinrode-Bote Frühling 2017

Rings um die Palisade mussten im Rahmen der Verkehssicherung einige Bäume gefällt werden, am 25. März wurde beim Holz- und Räumtag gemeinsam mit einem großen Rückepferd aufgeräumt. In der Galerie sind die besten Bilder von dieser ganz besonderen Aktion. Ganz herzlichen Dank an Anna & Ladl!

In Vorbereitung auf das Frühlingsfest haben die Ferienspiel-Kinder aus Nieste eine Brücke im Dorf und den Balkenjost wieder aufgebaut. Dazu gibt es auf der Facebook-Seite von Steinrode auch ein "Video".

Ein Bericht und Bilder vom Frühlingsfest werden in Kürze hier erscheinen.

empty